Idealtypischer Ablauf

1. Gespräch Ehepaar + Therapeutin

Scheidungen basieren meist auf seelischen Verletzungen, sie sind das eigentliche Hindernis für eine reibungsarme Trennung.

Daher bieten wir Ihnen zuerst eine gemeinsame Coaching – Sitzung an, in der Ihre Bedürfnisse und Interessen bezüglich der Scheidung mit unserer Therapeutin besprochen werden.

Sie erarbeiten dabei auch, ob und in welcher Modifikation unsere Methode generell für sie geeignet ist.

Eine weiterführende psychologische Begleitung während der Trennungsphase ist möglich.

2. Einzelgespräch mit dem eigenen Anwalt

Jeder von Ihnen wählt für den gesamten Scheidungsverlauf einen unserer beiden Anwälte als seine Vertretung und führt dann mit ihm/ihr ein erstes Einzelgespräch. Hier erörtern Sie, also jeder für sich, die rechtlichen Aspekte und ihre persönlichen Varianten. Ein gemeinsames, nachhaltiges Ergebnis bleibt im Blickfeld. Je nach Komplexität Ihrer Geschichte kann noch ein zweiter Termin bei Ihrem Anwalt sinnvoll sein.

3. Gemeinsame Gespräche zu viert

Nun folgen ein- bis zwei Sitzungen zu viert mit Ihren beiden Anwälten. Jeder von Ihnen hat eine rechtliche Vertretung an seiner Seite, ohne dabei das gemeinsame Ziel einer für alle machbaren und realistischen Lösung aus den Augen zu verlieren.

4. Bei Bedarf: Gespräch Kind(er) und Therapeutin

Wenn Sie Kinder haben, ist es sinnvoll, gemeinsam einen Kindercoach zu beauftragen. Einem Außenstehenden schütten Kinder leichter ihr Herz aus, da sie ihre Eltern nicht zusätzlich belasten wollen.

Sie erfahren dann im Anschluss an diese Sitzung, was Ihrem Kind wirklich wichtig ist, entlasten es damit und haben mehr Klarheit für Ihre Entscheidungen bezüglich Obsorge, Kontaktrecht, überwiegende Betreuung oder Doppelresidenz. Dabei erhalten Sie auch die verpflichtende Bescheinigung  gemäß §95 AußStrG.

5. Bei Bedarf: Gespräch - beide oder einzeln - mit der Steuerberaterin

Finanzielle Angelegenheiten sind bei Scheidungen für viele Menschen eine große Herausforderung. Daher haben Sie die Möglichkeit, sich mit unserer Finanzexpertin zu besprechen, um das nötige Hintergrundwissen zu erhalten (z.B. die Berechnung der Bemessungsgrundlage des unterhaltsrelevanten Einkommens Selbständiger).

Ebenso können Pensionsansprüchen, das Aufteilen und Bewerten von Familienunternehmen etc. weiteres Fachwissen erfordern.

6. Vergleichserrichtung durch die Anwälte

Nach Zustandekommen einer für alle akzeptablen und lebbaren Lösung, erfolgt die Errichtung des Scheidungsvergleichs durch die Anwälte und die Umsetzung bei Gericht.